Platypus Crankbait Large

Das Platypus-Projekt war für den skandinavischen Köderentwickler Allan Christiansen eine ganz harte Nuss. Das Projekt sollte geheim gehalten werden und wir hatten noch nicht einmal einen Namen für den Köder, nur eine Liste unmöglicher Forderungen wie unter anderem das beste Rollen des Köders um die eigene Achse, das es je bei einem Köder gegeben hatte. Als wir den endgültigen Prototypen sahen, war der Name klar. Er sah schließlich genau so aus wie das australische Schnabeltier (platypus).

Nachdem Köderguru Allan Christiansen ihn erschaffen hatte, wurde der Platypus in Skandinavien innerhalb kürzester Zeit der erfolgreichste Hechtköder. Und jetzt haben wir den Ruf vieler Hechtspezis nach einem Köder erhört, der in perfekt horizontaler Position langsam aufsteigt. Auch wenn extrem langsam eingeholt, zeigt dieser Köder immer noch den Westin Roll. Bei einem Einholstopp schwebt der Wobbler für einen kurzen Moment im Wasser und fängt dann an, ganz langsam zu steigen - unwiderstehlich selbst für vorsichtige Großräuber.

"Es hat mich 32 Prototypen und unzähligen Stunden für Tests und immer wieder kleine Verbesserungen gekostet, um mein Ziel zu erreichen. Das Ergebnis ist ein einzigartiger Köder mit einem unglaublichen Bewegungsmuster, das selbst bei niedriger Einholgeschwindigkeit erhalten bleibt, also ideal bei der Jagd nach dem cleveren Großhecht im Frühling. Bei hoher Einholgeschwindigkeit ist der Lauf des Köders aber ebenfalls unglaublich gut. Ich bin fest davon überzeugt, dass dieser Köder zukünftig zu den Großfischklassikern gehören wird. Petri Heil!"

Allan Christiansen

  • Material: ABS-Kunststoff
  • Bleifrei
  • Hakengröße: Gr. 3/0
  • Haken aus Karbonstahl im Japan-Style
  • Lauftiefe: 2 - 7 m
  • Lautloser Köder
  • Robuste Drahtkonstruktion zwischen Befestigungsöse und Haken
  • Naturgetreu handbemalt